Diagnose Rheuma - und jetzt ???

Was ist die Ursache und was hilft wirklich ?

Immer mehr Kinder und Kleinkinder erkranken schon in frühen Jahren an Rheuma und die Ursachen gelten als weitgehend unbekannt.

Nun, was ist Rheuma eigentlich aus schulmedizinischer Sicht ?
Ihr Hausarzt wird Ihnen wahrscheinlich erklären, dass es sich um einen chronischen Entzündungsprozess mit unbekannter Ursache handelt, welcher nur symptomatisch behandelbar ist. Ärzte vermuten eventuell eine vorangegangene Infektion mit Viren oder auch Bakterien als Ursache. Auch Darminfektionen, z.B. mit Salmonellen, könnten diesem Entzündungsprozess vorausgehen. Meist tritt dabei eine Entzündung, z.B. in den Gelenken, erst 3-4 Wochen nach Beginn der Erkrankung auf, so dass ein augenscheinlich direkter Zusammenhang mitunter verborgen bleibt.

Ist das Immunsystem des Körpers stark genug, so klingen die Symptome spätestens nach einigen Wochen ab und die Gelenkstrukturen bleiben erhalten. Reicht die Kraft des Immunsystems nicht aus, dann könnte die Bekämpfung der Entzündungsherde über das Ziel hinausschiessen. Das Immunsystem beginnt, körpereigene Strukturen nicht mehr zu erkennen und bekämpft sie. Man nennt diese Reaktion auch Autoimmunerkrankung. Entzündungen werden chronisch und es besteht die realistische Gefahr dauerhafter Gelenkschäden, wobei sich diese überschiessenden Entzündungen fast überall im ganzen Körper stattfinden können !

Nun, Ihr Hausarzt wird Ihnen empfehlen, entzündungshemmende und schmerzlindernde Medikamente, wie nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) oder auch Immunsuppressiva einzunehmen. Werden die Schmerzen nicht weniger, wird auch zu systemischen Cortisonpräparaten gegriffen.

Was erreichen Sie dadurch ?
Die Medikamente bekämpfen ausschliesslich die Symptome: Schmerzen, Fieberschübe und Entzündungen. Auch müssen diese konsequent über längere Zeit eingenommen werden ...

Aber warum erzeugt der Körper denn eigentlich Schmerzen, Fieberschübe und Entzündungen ?
Nun, doch eigentlich deshalb, weil da irgend etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist ! Diese Symptome sind ein Hilfeschrei des Körpers, etwas in der Lebensweise und Ernährung zu ändern ! Entweder fehlen spezielle Vitalstoffe oder Spurenelemente oder es fehlt an frei verfügbarem Wasser in den Zellen und Zellzwischenräumen, so dass die Entsäuerung und Entschlackung nicht mehr optimal funktioniert !

Im Klartext schreit der Körper um Hilfe ... und was machen wir ? Wir stopfen im das Maul mit Medikamenten !! Nun, und wie hilft sich die Natur ? Sie hört nicht auf zu schreien ... sie sucht sich auf Dauer einfach ein anderes Ventil. Möglicherweise braucht man immer mehr Medikamente, da sie nicht mehr helfen. Oder die Entzündungen verlagern sich in andere Körperteile, bis der Mensch nicht mehr leistungsfähig ist und seine Lebensqualität deutlich einbüsst. Im schlimmsten Fall werden so schon Kinder zu Pflegefällen !

Eines steht doch fest: Bei Kinder-Rheuma liegt auf keinen Fall eine Verschleißerkrankung vor !

Erstens haben Kleinkinder ja das Leben noch vor sich und haben ihre Gelenke noch gar nicht verschlissen. Zweitens können sich gerade in diesem jungen Alter, wo der Körper noch auf Wachstum programmiert ist, Knorpel und Knochen selbst wieder aufbauen, da sie aus lebendem Gewebe bestehen. Wir müssen unserem Körper nur die Gelegenheit und die richtigen Vitalstoffe geben, damit er das richtige Handwerkszeug zur Verfügung hat. Dann wird er seinen Teil schon dazu beitragen.

Haben Sie gewusst, dass

  • ALLE Körperzellen nach spätestens 7 Jahren ausgetauscht worden sind ? Das kürzeste Leben haben da unsere Darmzellen. Sie unterliegen einem so hohen Verschleiss, dass sie schon nach ca. 2 Tagen erneuert werden müssen !
  • ein Hauptgrund für Gelenk- und Wirbelsäulenverschleiss eine Übersäuerung des Körpers ist ? Eine Übersäuerung des Stoffwechsels belastet die Pufferkapazität des Blutes enorm und hat meist eine erhöhte Infektionsanfälligkeit zur Folge.
  • Wassermangel in den Zellen und Zellzwischenräumen eine Hauptursache für Verschlackung sein kann ?
  • für eine einwandfreie Kommunikation der Zellen untereinander neben ausreichend Wasser auch ein hohes Energieniveau, bzw. eine hohe Zellspannung, erforderlich ist ? Kennen Sie dass, das man “aneinander vorbei redet”, wenn man ganz langsam und sehr wenig miteinander redet ?
  • durch den systematischen Aufbau des Immunsystems, durch Entgiftung und Entschlackung des Körpers und durch säurearme Lebensmittel den Krankheitserregern ganz allmählich “ihr Milieu” und damit die Lebensgrundlage entzogen werden kann ?
  • Gelenke sich nur in einem basischem Milieu regenerieren können ? Bevorzugen Sie z.B. eher Obstsorten wie Bananen, Melone, Papaya, Avocado, Kürbis, Mango, Feigen und Datteln und meiden Sie dagegen Zitrusfrüchte.
  • Sie also mit einer konsequenten Umstellung Ihrer Ernährung und Lebensweise ihre Gelenke auch im Alter röntgenologisch erkennbar regenerieren können ?
  • schon die Ernährung einer werdenden Mutter vor und während der Schwangerschaft einen entscheidenden Einfluss auf die Gesundheit der Kinder hat ? Sogenannte epigenetische Faktoren bestimmen, ob, wann und welche Veranlagungen zur Ausprägung kommen oder auch nicht !

Haben Sie seelische Probleme oder Belastungen zu tragen ?
Letztendlich kann ihre persönliche Lebensführung (Dauerstress, Probleme, Leistungsdruck) die Veranlagung zu Rheuma zum Ausbruch der Krankheit führen. Zeichnen Sie sich durch besonders geduldiges Verhalten gegenüber Familienmitgliedern oder Arbeitskollegen aus oder haben Sie besonders hohe Leistungsbereitschaft gezeigt, bevor die Krankheitssymptome kamen ? Will Ihr Körper Sie vielleicht durch “Bewegungsunfähigkeit” einfach nur zur Ruhe zwingen ? Oder opfern Sie sich für andere auf, um nur nicht die eigenen “Baustellen” in Angriff nehmen zu müssen ... verbergen Sie innere Starre vor Ihrer Umwelt ? Trotz Medikamenten gegen Depressionen und pausenlosem Einssatz für andere bessert sich Ihre Lebensqualität nicht ? Seelische innere Starre kann sich möglicherweise körperlich in Gelenkstarre manifestieren !

Überlegen Sie, an welcher Stelle Ihre Symptome anfingen. Diese Stelle ist ein Signal für Sie, wo Ihre Blockaden liegen könnten. Fliessen dort die Energien wieder frei und unbeschwert, dann werden sich mit der Zeit auch die körperlichen Symptome auflösen !

Nun, was können Sie tun, um Ihren Körper und den Ihrer Kinder zu unterstützen ?
Stellen Sie Ihre Ernährung um auf basische Kost und trinken Sie ausreichende Mengen frischen, energiereichen Wassers. Brühen Sie sich grünen Tee auf, z.B. Jiaogulantee. Der schmeckt hervorragend und unterstützt Ihren Körper hervorragend !

Entgiften Sie Ihren Körper gründlich z.B. mit Megamin. Das Vulkangestein wirkt in Ihrem Körper wie ein Frühjahrsputz und die Zellen können wieder atmen und einwandfrei “Stoffe wechseln”.

Weiter können Sie Ihre Ernährung ergänzen mit natürlichem Acerola-Vitamin-C und mit hochkarätigen Vitalstoffen wie z.B. Augenfit-Organfit oder Moringa. Diese enthalten fast alle Nährstoffe, die Ihr Körper braucht, um die Aufräum-Aktionen kraftvoll durchzuführen.

Und letztendlich spüren Sie intuitiv in Ihre seelischen Baustellen hinein ... in Ihre innere Starre. Auch das wird Ihnen auf Dauer helfen. Heutzutage gibt es viele niedergelassene Gesprächstherapeuten, die Ihnen sicherlich gerne zur Verfügung stehen.

Haben Sie persönliche Fragen ? Rufen Sie uns doch einfach an ! Sprechen wir darüber !

Sie erreichen uns telefonisch unter folgender Nummer :

02251 - 777 01 42  oder  0175 - 565 25 87

Hinweis: Sie erreichen uns unter dieser Nummer sofort ohne Hinhalteband,
 denn Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen !
Gerne können Sie uns auch Ihren Namen und Ihre Rufnummer hinterlassen  !
Wir rufen Sie so bald wie möglich zurück.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen auch per Email: info@naturprodukte-wessel.de

 

und hier geht’s zurück zu Krankheitsbilder und zur Übersicht

[Willkommen !] [Übersicht] [Wir über uns] [aus der Presse] [Ernährung] [Vitalstoffe] [Trinkwasser] [Entschlacken] [Krankheitsbilder] [Akne] [Allergien] [Blutarmut] [Diabetes] [Krebs] [Rheuma] [Naturkosmetik] [Geschenke] [Seminare] [Qualitätssicherung] [Impressum]